TFL

Flansch-T-Stück

Flansch-T-Stück TFL

  • Wasser
  • Maximaler Druck: Wasser 16 bar (SDR 11), 10 bar (SDR 17)
  • Material: PE 100 und Metallinsert
  • Safety Technology

Hinweis:

Reduktion und Einschweißflansch. Metallinsert im Flansch zur Verhinderung von Kaltfließverhalten.

Wir empfehlen GST-Dichtungen.

Beachten Sie die Schraubenanzugsmomente nach Angabe des Dichtungsherstellers, bzw. DVS.

Zusätzliche Unterlegscheiben sind notwendig.

Zurück Datenblatt

PE 100 SDR 11 Maximal zulässiger Betriebsdruck 16 bar (Wasser)

PE 100 SDR 11

Maximal zulässiger Betriebsdruck 16 bar (Wasser)

Artikel d/DN D dk H Ø k L t z z1 Lochzahl Gewicht
kg
VE PE
615590 110/80 204 17 316 160 355 87 190 42 8 4,920 4 32
615591 125/80 204 17 343 160 384 87 190 45 8 5,480 3 24
615592 160/80 204 17 390 160 430 96 210 50 8 8,050 2 16
615910 180/80 204 17 416 160 480 103 210 - 8 10,000 1 8

PE 100 SDR 17 Maximal zulässiger Betriebsdruck 10 bar (Wasser)

PE 100 SDR 17

Maximal zulässiger Betriebsdruck 10 bar (Wasser)

Artikel d/DN D dk H Ø k L t z Lochzahl Gewicht
kg
VE PE
616031 225/80 204 17 465 160 580 118 210 8 15,420 2 4

FRIALEN-Sicherheitsfittings sind mit Rohren der SDR-Stufen 11 bis 17.6 schweißbar. Verarbeitung anderer SDR-Stufen auf Anfrage. Bitte beachten Sie die verbindlichen Kennzeichnungen direkt am Produkt. Erteiltes DVGW-Prüfzeichen: DV-8606AU2249.

Einsatzbereich

Das FRIALEN Flansch-T-Stück wird für den Übergang von Rohren aus PE-HD auf Rohre bzw. Armaturen aus metallischen Werkstoffen eingesetzt. Das Haupteinsatzgebiet des FRIALEN Flansch-T-Stückes ist der Hydrantenanschluss. Für eine Abzweigleitung in DN 80 kann direkt eine Absperrarmatur angeflanscht werden. Andere Nennweiten können auch mit dem FRIALEN-T-Stück1) in Verbindung mit der FRIALEN-Flanschreduzierung FLR bzw. bei Nennweitengleichheit durch den FRIALEN Einschweißflansch EFL2) ausgeführt werden.

Verarbeitungshinweise

Das Flansch-T-Stück wird nur in drucklosem Zustand eingebaut. Die Vorbereitungen für das FRIALEN-Schweißen (zwei Schweißvorgänge) des T-Stücks in Durchgangsrichtung mit PE-HD Rohren (Einstecktiefe markieren, Oxidhaut entfernen, reinigen, etc.) sind der FRIALEN- Montageanleitung zu entnehmen.

Die Flanschanschlussmaße entsprechen DIN EN 1092-1.

Zusätzliche Unterlegscheiben für die Flanschschrauben sind notwendig.

Alle handelsüblichen Profil- oder Flachdichtungen können verwendet werden. Die Schraubenanzugsmomente der Dichtungshersteller sind zu beachten. Wir empfehlen Profildichtungen des Typs G-St.

1) siehe Datenblatt Nr. 10

2) siehe Datenblatt Nr. 46

Gute Gründe für das FRIALEN Flansch-T-Stück FLT:

  • Kompaktbauteil aus PE-HD zur direkten Anbindung von Flanscharmaturen und -Hydranten

  • werksseitig gefertigte Kombination aus FRIALEN-T-Stück, Reduktion und Einschweißflansch (Festflansch)

  • Einbaulage beliebig (stehend oder liegend)

  • an der Reduktion innen glatt und keine Schweißwulst

  • kein „Kalt-Fließverhalten“ am Flansch durch konstruktive Gestaltung

  • kurze Abmessungen bei Höhe und Länge

  • äußerst wirtschaftliche Lösung

  • T-Stück mit freiliegenden Heizwendeln zur optimalen Wärmeübertragung, großer Einstecktiefe, extrabreiten Schweißzonen sowie schmelzflussverhindernden kalten Zonen an den Stirnseiten und in der Mitte

  • Zusätzlicher Barcode zur Rückverfolgbarkeit des Bauteils (Traceability-Coding)

Downloads