WS11

Winkel 11° mit Spitzende

Winkel WS11 SDR 11 mit Spitzende

  • Gas, Waser und H2
  • Maximaler Druck: Gas 10 bar; Wasser 16 bar
  • Material: PE 100
  • Winkel 11 Grad
  • Universelle Richtungsänderung
  • Mehrfachkombination = Winkel 22 Grad und 33 Grad realisierbar
  • Safety Technology
  • DVGW-Prüfzeichen: DV-8606AU2249
Zurück Datenblatt

PE 100 SDR 11

Maximal zulässiger Betriebsdruck 16 bar (Wasser) / 10 bar (Gas)

Artikel d B D h L t1 t2 z Gewicht
kg
VE PE
616139 110 151 141 32 235 79 82 14 0,920 8 144
616140 125 168 160 34 250 84 87 15 1,250 5 90
616141 160 206 200 50 295 93 98 20 2,260 8 64
616142 180 230 226 50 310 100 105 22 3,050 4 32
616143 225 284 280 50 350 114 120 24 5,280 1 18

FRIALEN-Sicherheitsfittings sind mit Rohren der SDR-Stufen 11 bis 17.6 schweißbar.

Andere SDR-Stufen auf Anfrage.

Bitte beachten Sie die verbindlichen Kennzeichnungen direkt am Produkt.

Erteiltes DVGW-Prüfzeichen: DV-8606AU2249.

Einsatzbereiche

Der FRIALEN-Winkel WS 11° wird eingesetzt für universelle Richtungsänderungen von PE-HD-Rohrleitungen auch unter beengten Platzverhältnissen. Durch Mehrfachanwendungen können auch Winkel 22°, 33° usw,... erreicht werden.

Verarbeitungshinweise

Die Schweißung der Rohrenden mit dem FRIALEN-Winkel WS 11° erfolgt durch FRIALEN-Schweißen – dicht und längskraftschlüssig. Das eine Rohrende wird in die Muffenseite des FRIALEN-Winkels WS 11° eingesteckt und geschweißt, das andere Rohrende wird an der Spitzendseite des Winkels mit einer FRIALEN-Muffe verbunden und geschweißt.

Die Rohrenden werden nach den allgemeinen Montageanforderungen (siehe Montageanleitung: FRIALEN-Sicherheitsfittings für Hausanschluss- und Verteilerleitungen bis d 225) vorbereitet (Oxidhaut entfernen/reinigen).

Gute Gründe für den FRIALEN-Winkel WS 11°:

  • Universelle Richtungsänderungen durch Mehrfachanwendung 11°/22°/33° oder 45° + 11° ...

  • Höchste Flexibilität bei der Umgehung von Hindernissen und unter beengten Platzverhältnissen durch Ausführung mit Muffe/Spitzende

  • Große Muffentiefe für gute Rohrführung (keine Haltevorrichtungen notwendig)

  • Extra-breite Schweißzone in der Muffe

  • Höchste Stabilität durch große Wanddicken

  • Kalte Zone an der Stirnseite und in der Muffenmitte

  • Freiliegende Heizwendel zur direkten Wärmeübertragung auf das Rohr

  • Geringer Ringspalt zum Aufbau eines optimalen Fügedrucks in der Schweißzone

  • Berührungssichere Kontakte

  • Schweißindikator zur visuellen Kontrolle der Schweißung

  • Zusätzlicher Barcode zur Rückverfolgbarkeit des Bauteils (Traceability-Coding)

Downloads