DK

Kappe für Druckanbohrarmaturen, SDR 11

Kappe für Druckanbohrarmaturen DK SDR 11

  • Gas, Wasser und H2
  • Maximaler Druck: Gas 10 bar; Wasser 16 bar
  • Material: PE 100
  • Safety Technology
  • DVGW-Prüfzeichen: DV-8601AU2248

Hinweis:

Bei der Anwendung von Wasserstoff (H2) müssen die Druckanbohrarmaturen DAA, DAA TL und DAP mit einer Verschlusskappe DK verbaut werden.

Zurück Datenblatt

PE 100 SDR 11

Maximal zulässiger Betriebsdruck 16 bar (Wasser) / 10 bar (Gas)

Artikel d B D h L t Gewicht
kg
VE PE
612310 50 82 69 28 72 55 0,110 30 960

FRIALEN-Sicherheitsfittings sind mit Rohren der SDR-Stufen 11 bis 17.6 schweißbar. Mindestwanddicke s min ≥ 3 mm. Verarbeitung anderer SDR-Stufen auf Anfrage. Bitte beachten Sie die verbindlichen Kennzeichnungen direkt am Produkt. Erteiltes DVGW-Prüfzeichen: DV-8601AU2248

Einsatzbereiche

Die FRIALEN-Kappe wird eingesetzt zur endgültigen Abdichtung des Anbohrstutzens (Dom) einer Druckanbohrarmatur DAA ≥ d 90/xx oder SPA d 63. Auch als Verschlussmuffe für Rohre d 50 geeignet.

Verarbeitungshinweise

Die Schweißung des Domes einer FRIALEN-Druckanbohrarmatur mit der FRIALEN-Kappe K erfolgt durch FRIALEN-Schweißen – dicht und längskraftschlüssig. Der Dom wird nach den allgemeinen Montageanforderungen (siehe ”Montageanleitung” für FRIALEN-Sicherheitsfittings für Hausanschluss- und Verteilerleitungen bis d 225) vorbereitet.

Gute Gründe für die FRIALEN-Kappe DK:

  • Große Muffentiefe für gute Rohrführung

  • Höchste Stabilität durch große Wanddicken

  • Kalte Zone an der Stirnseite und in der Muffenmitte

  • Freiliegende Heizwendel zur optimalen Wärmeübertragung auf das Rohr

  • Geringer Ringspalt zum Aufbau eines optimalen Fügedrucks in der Schweißzone

  • Berührungssichere Kontakte

  • Dauerhafte Chargenkennzeichnung

  • Einzelverpackung zum Schutz vor Verunreinigungen

  • Zusätzlicher Barcode zur Rückverfolgbarkeit des Bauteils (Traceability-Coding)

Downloads