Sie stehen vor anspruchsvollen Aufgaben in der Entwässerungsplanung für kritische Medien? Dann empfehlen wir Ihnen unsere umfangreichen Ressourcen zu den Themen Doppelrohr-Entwässerung und Ableitung fetthaltiger Abwässer. Hier finden Sie die wichtigsten Informationen und Eckdaten.
 

Unsere AkathermThermoPlus PE-Doppelrohrsysteme werden exakt auf Ihren Anwendungsfall zugeschnitten, baustellengerecht modular in unserer Manufaktur vorgefertigt – mit Begleitheizung, Isolierung, Leckwarneinrichtung und vielen anderen Features.

Unsere jahrzehntelange Erfahrung aus unzähligen Doppelrohr-Projekten steht Ihnen zur Verfügung. Nutzen Sie unseren Service von der Beratung über die Planung bis hin zur Baustelleneinweisung.​

Prospekte

Doppelrohr – Flyer Großküchen
295.3 KB, PDF get_app
Doppelrohr – Referenz Großküche
2 MB, PDF get_app
Doppelrohr – Referenz Produktionsabwasser
543.8 KB, PDF get_app
Doppelrohrsysteme – Flyer
257 KB, PDF get_app
AkathermPlus Doppelrohr Datenblätter
329.5 KB, PDF get_app

Montageanleitung

Doppelrohrverbindung Rohrstrecke
870.6 KB, PDF get_app
Doppelrohrverbindung Standard mit Langmuffe
885.1 KB, PDF get_app
Doppelrohrverbindung System B 2 Außenmuffen Distanzring
948.2 KB, PDF get_app
Doppelrohrverbindung Var. 2 ausgeschäumt Langmuffe
915.1 KB, PDF get_app

Ausschreibungstexte

AkathermPlus Leckageüberwachung Ausschreibungstexte 2020
225.9 KB, DOCX get_app
AkathermPlus Standard Ausschreibungstexte 2020
240.7 KB, DOCX get_app
AkathermThermoPlus Variante 2 Ausschreibungstexte 2020
241.6 KB, DOCX get_app
AkathermThermoPlus Variante 3 Ausschreibungstexte 2020
242.4 KB, DOCX get_app
AkathermThermoPlus Variante 4 Ausschreibungstexte 2020
241.2 KB, DOCX get_app

Videos

FAQ AkathermPlus / AkathermThermoPlus Doppelrohrsystem

Beim Transport von Flüssigkeiten, die eine Gefahr für Umwelt, Menschen und Einrichtungen darstellen.

Aus den schweißbaren Kunststoffen PE und PP sowie den klebbaren Kunststoffen PVC-U, PVC-C und ABS. 

Aus dem schweißbaren Kunststoff PE.

Bei getemperten PE-Abflussrohren bis 95°C

Ja, es ist mit einer Begleitheizung ausrüstbar.

Ja, das Rohr ist mit PU-Schaum voll isoliert lieferbar.

Die AwSV-Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen, das Wasserhaushaltsgesetz WHG, die EN12666 für erdverlegte drucklose Kanalleitung, die EN752 für erdverlegte Abflussleitungen.

Ja, in Abhängigkeit des Werkstoffes des Medienrohres.

In den Dimensionen d160/110mm, d200/125mm, d250/160mm, d315/200mm.

In den Abmessungen von d20mm (Medienrohr) bis d1200mm (Schutzrohr).

Je nach Werkstoff, geschweißt bzw. geklebt.

Das Schutzrohr wird mit Elektroschweißmuffen im Heizwendelschweißverfahren geschweißt.

Nein, sie hat keinen wesentlichen Einfluss auf die Funktion.

Das Heizwendelschweißen bzw. Elektromuffenschweißen.

Durch den automatisierten Schweißvorgang ist eine dichte Verbindung gewährleistet.

Es gibt optische und/oder elektrische Überwachung.

Durch abschnittsweise eingebaute Kontroll- und Überwachungspunkte.

Ja, wenn sie durch behördliche Vorschriften oder Vorgaben des Betreibers verlangt wird. 

Ja, mit einer Fehlerortung im Schutzrohr mit Laufzeitmessung.

Nur wenn zwingend erforderlich in Schutzzone II und III.

Ja, mit dem Akatherm Doppelrohrsystem.

Damit für Umwelt und Menschen keine Gefahr besteht.

Damit sich in langen Rohrstrecken zum Fettabscheider das Fett im Abwasser nicht an der Rohrwand absetzt.

Fettdämpfe neigen dazu, sich oben im Rohr abzusetzen. Das Heizband wird daher im oberen Rohrscheitel verlegt.

Am tiefsten Punkt vor dem Fettabscheider.

Ja, mit elektrischen Bauteilen, die am Anfang und Ende des Heizbandes eingebaut werden.

Dieser Prüfstutzen wird zur Ringraumprüfung und zur Montage der visuellen Leckage-Erkennung benötigt.

Um Kontrollen und Revisionen der Transportleitung zu ermöglichen, und um Richtungsänderungen und Abzweige mit Überwachungspunkten einbauen zu können.

Mit geeigneten Rohrschellen gemäß statischer Anforderungen. Bei der Bestimmung der Stützweiten sind die Gewichte des Medien- und Schutzrohrs sowie des Mediums und ggf. der Ringraumfüllung zu beachten.

Bei Bedarf und auf Kundenwunsch führen wir Baustelleneinweisungen vor Ort durch.

Ja, mit Geruchsverschlussglocke und Prüfstutzen.

Damit man von außen erkennt, um welches Rohrsystem (Material und Dimension) es sich handelt.

Um den Ringspalt zwischen Innen- und Schutzrohr dicht zu verschließen und die Ringraumprüfung zu ermöglichen. 

Bei voller Belastung mindestens 72 Stunden.

Damit das Medienrohr zentrisch im Schutzrohr geführt wird.

Ja, allerdings ist dann keine Ringraumprüfung möglich.

Die Bauteile sind darauf ausgelegt, dass alle Rohrenden mit Heizwendelschweiß-Langmuffen verbunden werden können.

Ja, möglicherweise ist danach aber ein Verbinden mit Heizwendelschweiß-Langmuffen nicht mehr möglich.

Die Akatherm Doppelrohrsysteme werden projektspezifisch hergestellt und der Lieferzeitpunkt mit dem Kunden abgestimmt

Aliaxis Deutschland unterstützt Sie in allen Planungsphasen mit umfangreichen Produktunterlagen, Ausschreibungstexten, CAD-Dateien und Schulungen