TGB

T-Stück BAIO

T-Stück BAIO TGB SDR 11

  • Wasser
  • Maximaler Druck: 16 bar
  • Material: PE 100
  • BAIO Muffenverbindung aus Guss (verdrehsicher unlösbar)
  • Safety Technology

Hinweis:

Ideal zum Hydrantanschluss mit BAIO-System neben der Hauptleitung. Bitte die spezifischen Verarbeitungshinweise für das BAIO-System beachten.

Zurück Datenblatt

PE 100 SDR 11

Maximal zulässiger Betriebsdruck 16 bar (Wasser)

Artikel d/DN B H L t t1 Z Z Gewicht
kg
VE PE
616147 110/80 158 337 302 83 110 212 212 7,530 4 16
616148 125/80 168 361 314 85 110 210 210 8,300 3 12
616149 160/80 206 380 390 96 110 196 196 12,000 2 8

Abmessungen T-Stücke siehe Datenblatt Nr. 10

FRIALEN-Sicherheitsfittings sind mit Rohren der SDR-Stufen 11 bis 17.6 schweißbar. Verarbeitung anderer SDR-Stufen auf Anfrage. Bitte beachten Sie die verbindlichen Kennzeichnungen direkt am Produkt.

Einsatzbereiche

Die FRIALEN-T-Stücke TGB mit Übergangsverbindung PE-HD/GGG ermöglichen den längskraftschlüssigen Anschluss eines Hydranten mit Gussspitzende des Systems Baio (TGB).

Der Hydrantenanschluss erfolgt entweder durch Eindrehen und Einrasten eines Spitzendhydranten (Baio/TGB*).

Die Schmutz- und Verdrehsicherung zum Schutz gegen das Lösen der Baio-Verbindung beim Betätigen des Hydranten ist im Lieferumfang nicht enthalten.

Dichtring der Gussmuffe ist im Lieferumfang enthalten.

Verarbeitungshinweise

Die Schweißung der Rohrenden mit dem FRIALEN-T-Stück erfolgt durch FRIALEN-Schweißen – dicht und längskraftschlüssig.

Die PE-Rohrenden werden nach den allgemeinen Montageanforderungen (siehe Montageanleitung: FRIALEN-Sicherheitsfittings für Hausanschluss- und Verteilerleitungen bis d 225) vorbereitet (Oxidhaut entfernen/reinigen).

*Die Montage des Gussspitzendes erfolgt nach den Installationshinweisen des Herstellers des eingesetzten Systems.

- Technische Änderungen vorbehalten -

Gute Gründe für das FRIALEN-T-Stück TGB mit Übergangsverbindung:

  • Große PE-Muffentiefe für gute Rohrführung (keine Haltevorrichtungen notwendig)

  • Extra-breite Schweißzonen

  • Höchste Stabilität durch große Wanddicken

  • Kalte Zonen an den Stirnseiten und in der Muffenmitte

  • Freiliegende Heizwendel zur direkten Wärmeübertragung auf das Rohr

  • Geringer Ringspalt zum Aufbau eines optimalen Fügedrucks in der Schweißzone

  • Berührungssichere Kontakte

  • Dauerhafte Chargenkennzeichnung

  • Einzelverpackung zum Schutz vor Verunreinigungen

  • Zusätzlicher Barcode zur Rückverfolgbarkeit des Bauteils (Traceability-Coding)

Vorteile der Guss-Verbindung

  • Längskraftschlüssige, flanschlose – aber wieder lösbare – Arretierung des Gussspitzendes

  • Keine korrosionsanfälligen und montageaufwendigen Flanschschraubverbindungen

  • Einfach und schnell ausführbarer Hydrantenanschluss

  • Stabiler Sitz des Spitzendhydranten auf dem Anschluss des FRIALEN-T-Stücks

Downloads

T-Stück BAIO
22.1 MB, ZIP get_app
CAD Daten