UFLG

Übergangsstück Flüssiggas PE-HD/Kupfer

Kompaktbauteil als Werkstoffübergang im Hausanschlussbereich von Flüssiggas-Versorgungsanlagen für den Betrieb von Verbrauchsanlagen aus der Gasphase. PE-HD-Seite mit freiliegenden Heizwendeln zur optimalen Wärmeübertragung, großen Einstecktiefen, breiter Schweißzone sowie schmelzflussverhindernden kalten Zonen an der Stirnseite und im Übergangsbereich zur Verarbeitung ohne Haltevorrichtungen. Kupferseite unlösbar und verdrehsicher im PE-HD verankert. Selbstdichtende, patentierte Dichtgeometrie ohne elastomere Dichtung. Kupferseite aus SF Cu-F25, DIN EN 1057, kann durch Hartlöten (Muffenlötung) mit der Kupferrohrleitung verbunden werden.

Zurück Datenblatt

PE 100 SDR 11

Maximal zulässiger Betriebsdruck 5 bar (Gas)

Artikel d/DN VE PE D L t h B Z A Gewicht
kg/St.
615733 32/20 25 750 49 340 44 24 61 296 200 0,510

FRIALEN-Sicherheitsfittings sind mit Rohren der SDR-Stufe 11 schweißbar. Mindestwanddicke s min ≥ 3 mm. Verarbeitung anderer SDR-Stufen auf Anfrage. Bitte beachten Sie die verbindlichen Kennzeichnungen direkt am Produkt. Erteiltes DVGW-Prüfzeichen: DV-7501AU2256.

Einsatzbereich

Die FRIALEN-Übergangsstücke UFLG werden eingesetzt als Werkstoffübergang im Hausanschlussbereich von Flüssiggas-Versorgungsanlagen für den Betrieb von Verbrauchsanlagen aus der Gasphase.

Entsprechend der Forderung des DVFG (siehe TRF 1996-1, 5.4.6.1.1) gilt das FRIALEN-Übergangsstück UFLG für erdgedeckte Leitungen als unlösbare Verbindung.

Die FRIALEN-Übergangsstücke UFLG entsprechen dem DVGW-Arbeitsblatt G 477 und sind einsetzbar im Nieder- und Mitteldruckbereich bis zu einem zulässigen Betriebsdruck von 5 bar (PN 5).

Für die FRIALEN-Übergangsstücke UFLG liegen die DVGW-Registrier-Nr. DV-7501AU2256 vor. Ein Prüfbescheid kann auf Anfrage zur Verfügung gestellt werden.

Verarbeitungshinweise

Die Verbindung des FRIALEN-Übergangsstücks UFLG mit PE-HD Rohren d 32 nach DIN 8074/75 erfolgt durch

FRIALEN-Schweißen - dicht und längskraftschlüssig - mit einer integrierten Heizwendelschweißmuffe.

Die Kupferrohrleitung wird durch Hartlöten (Muffenlötung) mit dem Kupferrohrstutzen, SF Cu-F25, DIN 1787 der Abmessung d 22 x 1,0 mm des FRIALEN-Übergangsstücks UFLG verbunden. Für andere Rohrabmessungen werden entsprechende Reduzierfittings verwendet.

Gute Gründe für die FRIALEN-Übergangsstücke UFLG:

Mit dem FRIALEN-Übergangsstück UFLG bieten wir eine Problemlösung an, die eine längskraftschlüssige Verbindung auf der PE-Seite gewährleistet und somit dem aktuellen Regelwerk entspricht

Selbstdichtende, patentierte Dichtgeometrie ohne elastomere Dichtung

PE-HD Seite mit freiliegendem Heizelement zur optimalen Wärmeübertragung

Große Einstecktiefe, breite Schweißzone

Zusätzlicher Barcode zur Rückverfolgbarkeit des Bauteils (Traceability-Coding)

Downloads