Neues Druckanbohrventil DAV mit RED SNAP im Einsatz
Sorry, your browser does not support inline SVG.

Zum Auftakt der Produkteinführung des neuen FRIALEN Druckanbohrventils DAV findet eine Verlegung in Backnang statt – mit rundum
überzeugenden Ergebnissen.

Backnang liegt rund 20 Kilometer nordöstlich von Stuttgart. Hier ist die Welt noch in Ordnung. Doch bedingt durch die Corona-Beschränkungen verzögert sich die geplante Einrichtung des Gas-Hausanschlusses im Bestandsnetz um mehrere Wochen. Ende Juni 2020 ist es endlich soweit. Unser Team ist vor Ort und begleitet den Kunden, die Stadtwerke Backnang, bei den Arbeiten.

Das Verlege-Szenario ist klassisch, lediglich die sehr beengten Straßenverhältnisse stellen eine Herausforderung dar. 

Um die Einflüsse auf die Oberfläche zu minimieren, wird mit einer Erdrakete das Hausanschlussrohr d 32mm grabenlos bis in das Ziel-Kopfloch „geschossen“. Dank des FRIALEN Schälgeräts
FWSG SE 110 gelingt die Sattelvorbereitung d 110mm dann zügig und einfach.

Die Montage des neuen FRIALEN DAV geht leichter und schneller als erwartet.

Sehr schnell erkannte der Monteur die umfassenden Vorteile der neuen Spanntechnik RED SNAP. Mit nur einem Klack ist das Druckanbohrventil sicher befestigt. Umständliches Schrauben oder Nachjustieren entfällt. Das hält den Installationsaufwand denkbar gering. Werkzeug ist nicht erforderlich.
Bei der Verlegung kommt unser neues Schweißgerät FRIAMAT Prime zum Einsatz. Die Bedienung und wichtige Funktionen wie die Dokumentation erfolgen per Smartphone. Unter anderem las-sen sich so Fotos und GPS-Daten bequem und einfach einbinden. Nach Abschluss der Arbeiten können die Baustellendaten direkt ans Büro gesendet werden.
Die Montage  des neuen FRIALEN DAV überzeugt die Stadtwerke Backnang. Sie entschließen sich dazu, unsere Lösung künftig als Standard einzusetzen.

Sicher und schnell verlegt dank FRIALEN DAV mit RED SNAP.
Gesagt. Getan. Verbunden.

Downloads

Neues Druckanbohrventil DAV mit RED SNAP im Einsatz
381.5 KB, PDF get_app